· 

Konservativ ist gut - wenn es passt

Ich war letzte Woche einkaufen und habe seither einen neuen Anzug im Schrank hängen. Keine Neuigkeiten, die es wert wären in diesem Blog zu erwähnen, hätte meine Beraterin beim Kauf nicht gemeint: „Der wirkt aber schon sehr konservativ. Willst du den wirklich?"

 

Genau dieser Satz hat mich auf die Idee für diesen Blog-Artikel gebracht: Denn meine werten Leser: Konservativ ist gut! Sehr gut sogar, wenn Ihre Zielgruppe konservativ ist, was für meine Vertriebstätigkeit der Fall ist.

 

Entscheidend für Sie sollte immer die Frage sein: Wer ist meine Zielgruppe? Was interessiert sie? Ist diese Frage einmal beantwortet ist alles andere einfach: Gib der Zielgruppe einfach das, was sie will. Genau das hat aus meiner Sicht zum Beispiel die Firma Kleider Bauer nicht gemacht hat. (Ja ich war unter anderem auch dort). Das früher führende Modehaus ist heutzutage kaum noch besucht und der Grund ist meiner Meinung nach einfach: Sie haben keine echte Zielgruppe. Kleider Bauer scheint einfach jede Art von Mittelklasse-Mode von Jung bis Alt zu haben, zu mittelhohen Preisen und mittelmäßigem Verkaufserfolg.
Denken Sie an Kleider Bauer und sagen Sie mir wer dessen Zielgruppe ist? Sehen Sie, ich weiß es auch nicht? Scheinbar alle und keiner.

 

Entscheidend ist zu wissen, wen Sie erreichen wollen und dann passen Sie sich dem Leser/Kunden an. Ist er jung, dann sprechen sie über „junge Themen". Macht er gerne Urlaub in Niederösterreich, dann reden Sie über die Niederösterreich-Card oder die Landesausstellung. Aber: Bleiben Sie dabei so wie Sie sind! (und lassen Sie sich von keinem NLP-Pacing und Leading-Fanatiker etwas anderes einreden.)
Wenn Sie kein Schifahrer sind und kein einziges Weltcup-Rennen gesehen haben, macht es keinen Sinn darüber zu reden, ganz egal wie interessiert ihr gegenüber an den aktuellen Ereignissen in Val d'Isère ist. Finden Sie andere Gemeinsamkeiten. So habe ich beispielsweise dieses Problem damit gelöst, dass ich mit einem kroatischen Bekannten, der gerne über Ivica Kostelic spricht einfach über allgemeine Sporteigenheiten von Ländern gesprochen habe. Das ganze ist zirka so verlaufen:

 

Österreich ist eine Schi-Nation, im Moment aber eher gut im Schisprung so wie es aussieht und wie ist das in Kroatien? Ach so? Tennis, Handball und Schilauf. Wow! und Fussball! Also eine Sportnation. Dann müsst ihr aber viele Einwohner haben oder? Ach nur 4 Millionen? Das ist ja halb so viel wie Österreich? Und ist Sport in Ihrem Bildungssystem dann wichtig?... Schon waren wir weg vom Schifahren und diskutierten über nationale Eigenheiten, die mich wiederum sehr stark interessieren und über die ich daher sehr gerne rede.

 

Das ganze hat nichts mit billiger Rhetorik zu tun. Haben Sie echtes Interesse an Ihrem Gegenüber, finden Sie heraus was er oder sie mag und dann geben Sie es den Menschen. Egal ob im Vertrieb, einem Artikel oder Ihrem nächsten Advertorial. Sofern es Ihnen möglich ist. Falls nicht suchen Sie weiter. Daher bleibt für die Firma Kleider Bauer aus meiner Sicht zu hoffen, dass sie bald herausfinden, wer die Zielgruppe ist und dass diese auch glaubwürdig von den Verkäufern und der Marke angesprochen werden.